Einblicke

An dieser Stelle berichten die ehren- und hauptamtlichen MitarbeiterInnen unseres Hospizes über ihre persönlichen Erfahrungen, von besonderen Momenten, intensiven Begegnungen und bewegenden Abschieden. Außerdem werden Sie hier regelmäßig über die Tätigkeiten des Fördervereins Diakonie-Hospiz Wannsee e.V. informiert.

22.03.2015

„Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden“.

Andacht zu Passion und Ostern von Präsident i.R. Pfarrer Klaus-Dieter Kottnik; aus dem Freundesbrief April 2015 des Fördervereins Diakonie-Hospiz Wannsee e.V.

Die Osterkerze symbolisiert das Licht der Auferstehung Jesu Christi und wird am Ostersamstag einem alten Brauch zufolge von Jerusalem in ein christliches Dorf in Palästina gebracht.

Jedes Jahr am Samstag vor dem Osterfest gibt es in dem kleinen christlichen Dorf Taybeh in Palästina große Aufregung. Die Osterkerze wird in das Dorf gebracht und alle Leute sind auf der Straße. Die Kerze wird in Jerusalem vom Patriarchen angezündet, sodann wird sie über die Mauer zwischen Israel und Palästina nach Bethlehem gebracht, schließlich kommt sie am Nachmittag in Taybeh an.

Alle Leute des Dorfes sind auf der Straße, wenn das Fahrzeug mit der brennenden Kerze in den Ort hineingefahren wird. Wie Pfadfinder uniformierte Kinder nehmen Aufstellung und beginnen mit ihrer Trommelmusik, die Priester aller Konfessionen am Ort nehmen die Kerze entgegen und führen den Zug durch das Dorf, in den sich alle Bewohnerinnen und Bewohner einfügen. Lautes Klatschen, Rufen und Umarmen begleiten den Gang durch das Dorf. Nach dreimaliger Umrundung der orthodoxen Kirche, unter lauten Gebeten der jungen Männer des Dorfes, wird die Kerze in Begleitung aller Priester in die Kirche gebracht und bleibt dort bis in der Mitte der Osternacht die Kirchentüren aufgerissen werden und alle laut rufen:

„Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden“.

Dieser uralte christliche Brauch im Heiligen Land hat mich sehr berührt. Nicht nur, weil die Leute alle an diesem Geschehen Anteil genommen haben und als Christen eine Einheit darstellen. Hier ist christliches Kernland. Heute leben nur noch wenige Christen in Palästina. Aber sie halten die alten Bräuche lebendig und feiern das große Fest gemeinsam. Mehr noch aber hat mich die Bedeutung dieses alten Brauches angesprochen. Die Osterkerze brennt in der Zeit des Todes Jesu. Am Karfreitag um 15 Uhr ist er gestorben. Dann wird er ins Grab gelegt. Am dritten Tage ist er auferstanden. Aber die Osterkerze brennt schon vorher.

Jesus war nach seinen Schmerzen am Kreuz tot, er war richtig tot. Jedoch Gottes Licht war immer da. Gott hat ihn nie verlassen, auch nicht im Tod. Diese Bedeutung hat der uralte Brauch des durch Palästina am Karsamstag getragenen Osterlichts. Gottes Licht ist immer da, es brennt immer, auch wenn es hinter der geschlossenen Kirchentür verborgen ist. Das Licht der Auferstehung brennt immer, es geht nicht aus – und es kommt zum Vorschein, wenn der Tag der Auferstehung da ist.

Dieses Bild mag für uns sehr tröstlich sein. Der uralte Brauch, der seit Jahrhunderten geübt wird, hat auch eine Botschaft für uns: Gottes Licht brennt immer für uns. Die Kraft und das Licht der Auferstehung Jesu Christi gelten auch für unser Leben. Mag unser Gefühl noch so sehr von Verzweiflung und Einsamkeit bestimmt sein, mögen wir den Eindruck haben, alle Türen unseres Lebens sind uns verschlossen, Gott ist uns nah. Sein Licht leuchtet in der Finsternis. Gott wärmt uns von Innen mit dem Licht der Auferstehung seines Sohnes.

Nicht umsonst war schon mitten in der Zeit des Gedenkens an den Tod Jesu eine fröhliche Stimmung in dem kleinen christlichen Dorf Taybeh. Der Trommelwirbel am Samstag zeigt an: „Er ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden“. Und das gilt uns allen – jetzt!

Präsident i.R. Pfarrer
Klaus-Dieter Kottnik, Berlin
 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Unterstützen Sie uns

Wir suchen Ehrenamtliche

  • Sie möchten sich im Diakonie-Hospiz Wannsee engagieren? Hier finden Sie alle Informationen

Termine

  • 24 April 2019
    Supervision
    mehr
  • 24 April 2019
    EA-Vorbereitungskurs
    mehr
  • 02 Mai 2019
    Trauercafé
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK